Sie sind hier: Reiseführer >> Stadtbezirke und Stadtviertel von Beijing >> Xuanwu
Xuanwu (宣武)

Der kleine Stadtbezirk Xuanwu umfasst den südwestlichen Teil des historischen Stadtkern Beijings. Wie nicht anders zu erwarten, befindet sich hier daher eine große Zahl historischer Sehenswürdigkeiten, die allerdings meist weniger bekannt sind. In Xuanwu haben sich noch viele Hutongs erhalten können, doch ihre Zahl ist wie vielerorts in der Stadt im Schwinden begriffen. Besondere Erwähnung verdient das muslimische Viertel entlang der Niujie (牛街, Rindergasse), welches zumindest einen kleinen Einblick in die Lebensweise der muslimischen Minderheiten Chinas, insbesondere der Hui (回族) gewährt. Für einen Besuch dieses Viertels bietet sich die Moschee in der Rindergasse als Ausgangspunkt an.

Achtung: Am 1. Juli 2010 wurden die beiden innerstädtischen Stadtbezirke Xuanwu (宣武区) und Chongwen (崇文区) aufgelöst. Xuanwu wurde in den Xicheng-Bezirk (西城区) integriert, Chongwen in den Dongcheng-Bezirk (东城区). Bei Inside Beijing werden diese Stadtbezirke jedoch vorläufig weiterhin getrennt aufgeführt, da diese administrativen Veränderungen bisher noch keinen Eingang in die meisten Stadtführer und -pläne gefunden haben.

Der alte Bezirk Xuanwu. Quelle: Wikimedia Commons, Autor: Fanghong, Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation
Der neue Bezirk Xicheng. Quelle: Wikimedia Commons, Autor: ASDFGH, Lizenz: Creative Commons Attribution 2.0

Links zu Xuanwu:

Xuanwu District. Offizielle Webseite des Stadtbezirks Xuanwu. (Chinesisch)

Wikipedia - Xuanwu. Wikipedia-Seite zu Xuanwu. (Englisch)

Wikitravel - Xuanwu Travel Guide. Wikitravel-Seite zu Xuanwu. (Englisch)


Liulichang und Dazhalan (琉璃厂 / 大栅栏):

Liulichang und Dazhalan (wird in Anlehnung an den Beijing-Dialekt zuweilen auch Dashilar geschrieben) gehören zu den bei Touristen beliebstesten und meist frequentierten Shoppingdistrikten Beijings. Dazhalan liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Qianmen-Straße und hat ein besonders abwechslungsreiches Warenangebot (vor allem aber Textilien) zu bieten, während die Läden der weniger überlaufenen Liulichang auf Antiquitäten spezialisiert sind. Beide Straßen sind traditionsreiche Hutongs, die in den vergangenen Jahren aufwändig restauriert worden sind. Für viele Besucher ist damit aber auch das eigentümliche Flair dieser beiden Hutongs verloren gegangen. Ein Spaziergang durch die beiden Shoppingdistrikte sollte man sich gleichwohl selbst bei einem Kurztrip nach Beijing nicht entgehen lassen, Einkaufen kann man in anderen Teilen der Stadt jedoch meist billiger und besser.

Anreise: Dazhalan befindet sich nur wenige Minuten von der U-Bahn-Station Qianmen (前门, Linie 2) entfernt, die Liulichang schließt sich mehr oder weniger direkt an Dazhalan an und kann kaum verfehlt werden. Wer seinen Spaziergang lieber direkt bei der Liulichang beginnen möchte, sollte bei der U-Bahn-Station Hepingmen (和平门, Linie 2) aussteigen und der Nanxinhuajie (南新华街) etwa hundert Meter in südlicher Richtung folgen, bis sich diese mit der Liulichang kreuzt.

Links zu Liulichang und Dazhalan:

Wikipedia - Liulichang. Wikipedia-Seite zu Liulichang. (Englisch)

China.org - Liulichang. Artikel zur Liulichang. (Englisch)

Ebeijing - Liulichang. Seite der Stadt Beijing zu Liulichang. (Englisch)

China.org - Dazhalan Market. Artikel zu Dazhalan. (Englisch)


Zurück zum Seitenanfang