Sie sind hier: Specials >> Asiatische Tempel und Gärten in Europa und Amerika >> Japanischer Garten im Landesgartenschaugelände in Würzburg
Japanischer Garten im Landesgartenschaugelände in Würzburg

Der Japanische Garten in Würzburg wurde anlässlich der Landesgartenschau von 1990 in Zusammenarbeit mit der japanischen Partnerstadt Otsu angelegt. Der "Ohmi-no-niwa"-Garten ist daher passenderweise der Landschaft am Biwa-See nachempfunden, an dessen südlichen Ufer Otsu liegt. Ein abwechslungsreicher Rundgang führt um den Teich im Zentrum des Gartens, einer Miniaturversion des japanischen Biwa-Sees. Vom Garten sind es übrigens nur wenige Wegminuten (allerdings entlang eines relativ steilen Hanges) bis zur Festung Marienberg, einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.


Zum Vergrößern bitte anklicken! Zum Vergrößern bitte anklicken! Zum Vergrößern bitte anklicken! Zum Vergrößern bitte anklicken!

Weiterführende Informationen

Anreise:Vom Hauptbahnhof aus mit der Straßenbahn Linie 2 bis zur Haltestelle Talavera fahren, von dort sind es zu Fuß etwa 10-15 Min. bis zum Garten. Näher ist die Bushaltestelle Wörthstraße (Linien 7 und 9, halten aber beide nicht am Hauptbahnhof).
Weiterführende Links: Stadt Würzburg - Japangarten. Seite der Stadt Würzburg zum Japanischen Garten. (Deutsch)