Sie sind hier: Reiseführer >> Wissenswertes zu Beijing
Wissenswertes zu Beijing

In dieser Rubrik werden in unregelmäßigen Abständen interessante Zahlen und Fakten rund um Beijing vorgestellt.

 Abonnieren Sie hier kostenlos den Inside Beijing RSS Feed. Der Feed enthält den jeweils aktuellen Beitrag dieser Rubrik und informiert Sie über alle weiteren Updates auf der Webseite. Um den Feed abonnieren zu können, benötigen Sie einen Feedreader wie zum Beispiel FeedDemon.

Wissenswertes zu Beijing (5)

Stichwort Arbeit: .

Wissenswertes zu Beijing (4)

Stichwort Straßenverkehr: im Februar 2012 hat die Zahl der registrierten Autos in Beijing die 5-Millionen-Grenze überschritten. Darunter befinden sich schätzungsweise 70.000 Taxis, hinzu kommen noch etwa 28.000 Busse. Um den Verkehrszuwachs zu beschränken, erfolgt die Vergabe neuer Nummernschilder seit Anfang 2011 über ein Lotteriesystem. Außerdem gibt es für jedes Fahrzeug einen bestimmten Tag in der Woche (der anhand des Nummernschildes bestimmt wird), an dem dieses Fahrzeug vom Straßenverkehr ausgeschlossen ist. Verstöße werden empfindlich geahndet. Verkehrsstaus bleiben trotzdem ein permanentes Problem und können zuweilen erschreckende Ausmaße annehmen. Einen besonders hartnäckigen Stau gab es im Jahre 2010, angeblich hatte der Stau vor den Toren der Stadt eine Länge von 100 km und dauerte 9 Tage an.

Wissenswertes zu Beijing (3)

Stichwort Namen: die erste größere Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Beijing trug den Namen Ji (蓟). Sie war Hauptstadt des Staates Yan (燕) zur Zeit der streitenden Reiche (Zhanguo Shidai, 战国时代, 474 v. Chr. - 221 v. Chr.) und wurde daher auch als Yanjing (燕京) bezeichnet. In der Folgezeit wurde aber zumeist der ältere Name Ji verwendet, wohingegen während der Tang-Dynastie (唐朝, 618-907) vor allem die administrative Bezeichnung Youzhou (幽州) gebräuchlich war. Unter der Liao-Dynastie (辽朝, 907-1125) wurde die Stadt zur südlichen Hauptststadt (Nanjing, 南京), während die nachfolgende Jurchen Jin Dynastie (金朝, 1115-1234) sie zur zentralen Hauptstadt (Zhongdu, 中都) umdeklarierte. Während der mongolischen Yuan-Dynastie (元朝, 1271-1368) wurde hieraus die große Hauptstadt (Dadu, 大都). Unter der Ming-Dynastie (明朝, 1368-1644) erfolgte eine weitere Namensänderung zunächst zu Beiping (Nördlicher Frieden, 北平) und schließlich zu Beijing (Nördliche Hauptstadt, 北京), gebräuchlicher war allerdings der schlichte Name Jingshi (Hauptstadt, 京师). Nach ihrem erfolgreichen Nordfeldzug benannte die Guomindang (国民党) 1928 Beijing abermals in Beiping um, was aber nach der Machtübernahme durch die Kommunisten 1949 wieder rückgängig gemacht wurde. Der Name Peking lehnt an eine frühere (vermutlich auf südlichen Dialekten basierende) Aussprache des Städtenamens an, während die im Englischen übliche Aussprache als Beijing weitgehend dem modernen (hoch-)chinesischen Sprachgebrauch entspricht.

Wissenswertes zu Beijing (2)

Stichwort Bevölkerung: Ende 2008 betrug die Zahl der Menschen mit ständigem Wohnsitz in Beijing 16,95 Millionen (1978: 8,71 Mio.). 8,62 Millionen davon waren Männer und 8,33 Millionen Frauen. Der Stadtbezirk mit dem höchsten Bevölkerungsanteil war Chaoyang mit 3,1 Millionen Menschen. Den geringsten Bevölkerungsanteil von den innerstädtischen Bezirken hatte Chongwen mit 297.000 Menschen. Nur in den ländlich geprägten Regionen Yanqing (287.000) und Mentougou (275.000) war der Bevölkerungsanteil noch geringer. Angaben basierend auf Daten des Statistischen Jahrbuchs für Beijing (2009), online unter: http://www.bjstats.gov.cn/tjnj/2009-tjnj/.

Wissenswertes zu Beijing (1)

Stichwort Hutongs: in Beijing gibt es heute noch mehrere tausend Hutongs (胡同), die genaue Zahl dieser traditionellen Straßen und Gassen schwankt aber erheblich, je nachdem, welche Definition für den Begriff Hutong zugrunde gelegt wird. Da es dementsprechend keine repräsentative, systematische Darstellung der Beijinger Hutongs gibt, sind auch die folgenden Zahlenangaben trotz sorgfältiger Recherche keineswegs als gesichert anzusehen. Der älteste noch erhaltene Hutong ist die Sanmiaojie (三庙街), deren Geschichte sich über 900 Jahre bis in die Zeit der Liao-Dynastie (辽朝, 907-1125) zurückverfolgen lässt. Als längster Hutong der Stadt gilt die ca. 1,5 km lange Dongjiaomin Xiang (东郊民巷). Der kürzeste Hutong ist hingegen die maximal 20 Meter lange Yichi Dajie (一尺大街). Am breitesten (32 Meter) ist der Lingjing Hutong (灵境胡同), während der Qianshi Hutong (钱市胡同) an seiner schmalsten Stelle lediglich 40 cm breit ist.