Sie sind hier: Specials >> Asiatische Tempel und Gärten in Europa und Amerika >> Chinesischer Garten im Frankfurter Bethmannpark
Chinesischer Garten im Frankfurter Bethmannpark

Der in dem kleinen Frankfurter Bethmannpark gelegene chinesische Garten wurde 1989 als Frühlingsblumengarten (Chunhuayuan, 春华园) eröffnet, kurz darauf aber im Gedenken an das Massaker auf dem Tian'anmen-Platz als Garten des Himmlischen Friedens umbenannt. An dem Bau des Gartens waren nicht nur chinesische Facharbeiter maßgeblich mit beteiligt, auch die Baumaterialien selbst stammten größtenteils aus China. Die etwa 4000 Quadratmeter große Gartenanlage präsentiert sich recht abwechslungsreich, verfügt so etwa über eine große Wasserpavillionanlage mit Zick-Zack-Brücke, einen Wasserfall und einen weiteren kleinen, erhöht gelegenen Pavillion.


Zum Vergrößern bitte anklicken! Zum Vergrößern bitte anklicken! Zum Vergrößern bitte anklicken! Zum Vergrößern bitte anklicken!

Weiterführende Informationen

Anreise:Der Bethmannpark ist vom Frankfurter Hauptbahnhof aus leicht mit der U-Bahn-Linie 4 (Haltestelle Merianplatz, Richtung Enkheim) zu erreichen. Der chinesische Garten selbst ist in dem kleinen Park kaum zu übersehen.
Weiterführende Links: Wikipedia - Garten des Himmlischen Friedens. Wikipedia-Seite zum Garten des Himmlischen Friedens. (Deutsch)